Daytrading versus Swingtrading. Welcher Stil passt am besten zu Ihnen?


Daytrading versus Swingtrading Verschiedene Handelsstile existieren. Vielleicht möchten Sie sie alle kennen. Es wird Ihnen helfen, eine Entscheidung zu treffen, welche Ihnen gefällt, welche Ihren Bedürfnissen entspricht und welche Ihnen die meisten Vorteile bringt. Heute werde ich über zwei Stile und die Unterschiede zwischen ihnen sprechen. Sie werden Daytrading und Swingtrading sein.

Daytrading versus Swingtrading

Beide Handelsmethoden sind sich in gewisser Weise ähnlich, es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede. Lassen Sie uns die Handelsfrequenz, die Anzahl der getätigten Trades, den Zeithorizont, die Zeit, die Sie dafür aufwenden müssen, und wie Sie damit handeln können, besprechen.

Hauptunterschiede zwischen Daytrading und Swingtrading

Frequenz

Daytrading basiert auf dem Öffnen und Schließen mehrerer Transaktionen während des Tages.

Swingtrader eröffnen mehrere Transaktionen während einer Woche, da sie eine Position oft mehrere Tage, Wochen oder sogar Monate offen halten.

Anzahl der getätigten Trades

Daytrader eröffnen normalerweise mehr Transaktionen. Sie konzentrieren sich auf einen ganzen Tag, also kaufen und verkaufen sie viele Male am selben Tag. Sie suchen nach einem schnellen Gewinn. Oftmals wird empfohlen, keine größeren Beträge als 1% Ihres Gesamtkapitals in eine einzige Transaktion zu investieren. Mit einem Chance-Risiko-Verhältnis von 2:1 kann es Ihnen immer noch Gewinn bringen, ohne zu viel Risiko einzugehen.

Anzahl der TradesSwingtrader eröffnen über Tage oder Wochen weniger Transaktionen. Dies bedeutet, dass die Gewinne und Verluste langsamer kommen. Dennoch ist es möglich, bei einigen Ihrer Trades schneller Ergebnisse zu erzielen.

Zeithorizont

Kurze Zeithorizonte sind typisch für das Daytrading. Alles passiert an einem Tag. Händler akkumulieren kleine Gewinne, die bei täglichen Preisänderungen erzielt werden.

Im Swing-Trading eröffnete Positionen haben einen langen Zeithorizont. Sie bleiben über Tage, Wochen oder Monate geöffnet, um Gewinne aus Marktveränderungen zu erzielen.

Zeit gewidmet

Jede Art des Handels erfordert Ihre Aufmerksamkeit und Zeit. Im Allgemeinen verbraucht Daytrading jedoch mehr Zeit während Ihres Tages. Sie müssen den Chart vorbereiten, die Indikatoren setzen, lesen Wirtschaftsnachrichten und so weiter. Plus die Zeit, die für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren aufgewendet wird. Das bedeutet durchschnittlich 3 bis 4 Stunden vor dem Computer.

Zeithorizont im HandelSwing-Trading erfordert weniger aktive Zeit, da die Positionen oft über einen längeren Zeitraum geöffnet werden. Sie steigen also in den Handel ein und machen dann einfach Updates oder suchen natürlich nach neuen Möglichkeiten.

Wie für den Handel

Sowohl Daytrader als auch Swingtrader müssen ein Konto bei einem Broker eröffnen. Dann können sie mit Hilfe eines Computers mit einer guten Internetverbindung handeln. Der Unterschied besteht darin, dass Daytrader über die aktuellste Software verfügen müssen. Die Preise können sich sehr schnell ändern, daher ist eine gewisse Automatisierung von Vorteil.

Wählen Sie Ihren HandelsstilWelche Handelsart sollten Sie wählen

Es gibt mehrere Faktoren, die Sie bei der Entscheidung zwischen Day- und Swing-Trading berücksichtigen sollten.

Der erste ist Ihre Verfügbarkeit. Daytrading ist zeitaufwendiger. Swing-Trading gibt Ihnen mehr Freiheit.

Das Tempo des Daytrading ist viel schneller. Sie werden den ganzen Tag über verschiedene Transaktionen eröffnen und es erfordert Ihre Konzentration die ganze Zeit. Während des Swing-Tradings eröffnete Positionen dauern länger und brauchen daher nicht so viel Aufmerksamkeit.

Schätzen Sie auch ab, wie viel Stress Sie ertragen können. In der Regel wird Daytrading mit schnellen Veränderungen und ständigem Fokus als stressiger angesehen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass Sie viel Zeit in die Vorbereitungen investieren müssen. Sie müssen sich das notwendige Wissen über die Plattform, Finanzinstrumente und Indikatoren aneignen. Dann sollten Sie a Trading-Strategie und bewähren sich durch mehrfaches Testen in verschiedenen Marktszenarien.

Zahlreiche Broker bieten kostenlose Demokonten an. Dies ist ein Ort, an dem Sie, ohne Ihr eigenes Geld zu riskieren, neue Ansätze üben können.

Demo-HandelskontenFazit

Letztlich ist es immer eine individuelle Entscheidung, für welche Variante man sich entscheidet. Niemand kann sagen, dass dies besser ist als das andere. Es kann jedoch für diesen speziellen Händler besser sein.

Lernen Sie verschiedene Handelsarten kennen, probieren Sie sie auf einem Demokonto aus und finden Sie heraus, was am besten zu Ihnen passt.

Im Allgemeinen hat Daytrading ein höheres Gewinnpotenzial, da die Trades häufiger stattfinden. Es ist auch aktiver, zeitaufwendiger und stressiger als das Swing-Trading, das immer noch viel Gewinnpotenzial bietet.

Der Kapitalbedarf hängt von verschiedenen Märkten und Handelsstilen ab. Sie sollten sich bei Ihrem Broker erkundigen, ob es einen Mindestbetrag gibt.

Was sind Ihre Vorlieben? Hat Sie dieser Artikel der Entscheidung, welche Handelsart Sie wählen sollen, etwas näher gebracht? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Wünsche Ihnen gute Handelsentscheidungen!

Neueste Einträge