Was bedeutet es, dass der Markt überverkauft oder überkauft ist?


überkauft und überverkauftEin Händler muss wissen, wie man den Markt liest. Dies ist eine der Voraussetzungen, um auf dem Weg zum Erfolg zu sein. Dies hilft bei der Ermittlung der besten Orte zum Öffnen und Schließen der Position, bei der Vorhersage von Trendumkehrungen und beim Risikomanagement.

Sie könnten den Ausdruck hören, dass der Markt überkauft oder überverkauft ist. Was bedeutet das wirklich? Wie kann man solche Informationen im Handel nutzen? Lassen Sie uns heute in dieses Thema schauen.

Überkaufte und überverkaufte Märkte

Wir sagen, dass der Markt überkauft ist, als der Preis vorerst stieg und der Vermögenswert jetzt zu einem höheren Preis als seinem tatsächlichen Wert gehandelt wird. Der Preis erreicht extreme Werte und wird schließlich zu fallen beginnen.

Der überverkaufte Markt zeigt, dass der Vermögenswert unter seinem beizulegenden Zeitwert gehandelt wird. Es passiert während eines langen Abwärtstrends. Der Preis erreicht ein extrem niedriges Niveau und kehrt sich dann um.

Wenn Sie feststellen können, wann der Markt überkauft oder überverkauft ist, können Sie Ihre Handelsleistung erheblich verbessern. Der Preis ändert ständig die Richtung. Zu wissen, wann es passieren könnte, wird definitiv dazu beitragen, genau zum richtigen Zeitpunkt in den Handel einzusteigen oder ihn zu schließen.

Wert eines VermögenswertsIdentifizierung überkaufter und überverkaufter Märkte

Der einfachste Weg, um festzustellen, wann der Markt in überkaufte oder überverkaufte Bereiche fällt, ist die Verwendung der Indikatoren. Die beliebtesten, die diesem Zweck dienen können, sind der Stochastic Oscillator und der Relative Strength Index. Beide werden unter dem Preisdiagramm in separaten Fenstern angezeigt. Beide Werte liegen zwischen 0 und 100 und die überkauften und überverkauften Zonen können identifiziert werden, wenn die Linien der Indikatoren die Extreme erreichen.

Stochastischer Oszillator zur Ermittlung der überkauften und überverkauften Bereiche

Das Stochastic Oscillator zeigt überverkaufte Messwerte an, wenn sie unter die 20-Linie fallen, und überkauft, wenn sie über 80 steigen. Wenn die Messwerte anzeigen, dass der Vermögenswert überverkauft ist, wird ein Kaufsignal empfangen. Wenn der Vermögenswert überkauft ist, gibt er ein rückläufiges (Verkaufs-) Signal.

Sie sollten sich jedoch nicht beeilen, eine Handelsposition zu eröffnen. Es wird nicht gesagt, wie lange der Preis in den überkauften oder überverkauften Zonen bleiben wird. Es kann sogar einige Minuten oder einige Tage dauern. Wenn Sie also den Handel in dem Moment eröffnen, in dem der Stochastic die 20 oder 80 Linien überschreitet, werden Sie höchstwahrscheinlich Geld verlieren.

Überkaufte und überverkaufte Bereiche mit Stochastic Oscillator
Überkaufte und überverkaufte Bereiche mit dem Stochastic Oscillator

Stattdessen sollten Sie die Preisbewegung weiter analysieren. Sie können nach Abweichungen suchen, was normalerweise ein Signal dafür ist, dass sich der Preis umkehrt. Die Divergenz tritt auf, wenn im Preisdiagramm neue hohe oder niedrige Extreme sichtbar sind, der Stochastic jedoch nicht dasselbe tut. Ein weiteres Umkehrsignal wird erzeugt, wenn sich die beiden Linien der Stochastik kreuzen.

Sie können auch einen anderen Indikator wie den verwenden MACD um die Stärke und Richtung des bestehenden Trends zu bestätigen.

Identifizierung der überkauften und überverkauften Bereiche mit dem RSI

Der Bereich des RSI ist der gleiche, der von 0 bis 100 reicht. Die Messwerte der überkauften und überverkauften Zonen sind jedoch unterschiedlich. Dies liegt daran, dass die Formel zur Berechnung des RSI unterschiedlich ist und kein einfacher gleitender Durchschnitt als zweite Zeile verwendet wird. Wenn der Indikator über die Linie 70 steigt, gilt der Vermögenswert als überkauft. Wenn es unter 30 fällt, ist das Instrument überverkauft.

Auch hier kann sich der Preis über einen längeren Zeitraum innerhalb der überkauften oder überverkauften Bereiche bewegen. Wenn Sie den RSI verwenden, sollten Sie auf den Moment warten, in dem die Linie des Indikators wieder in die Mitte zurückkehrt. Ein Verkaufssignal wird also erzeugt, wenn der RSI über 70 steigt und diese Linie auf dem Rückweg überquert. Kaufen Sie, wenn der Indikator unter die 30-Linie fällt und dann wieder über 30 steigt.

Überkaufte und überverkaufte Bereiche mit Relative Strenght Index
Überkaufte und überverkaufte Bereiche mit dem Relative Strength Index

Seien Sie sich des Risikos bewusst und analysieren Sie den Kontext des aktuellen Trends. Der RSI kann manchmal Fehlerschwankungen bilden. Es passiert, wenn der Indikator unter 30 fällt, sich dann darüber bewegt und dann wieder fällt, ohne die Linie 30 zu schneiden. Oder wenn der RSI über 70 steigt, dann unter ihn fällt und als nächstes wieder steigt, ohne jedoch die 70-Linie zu überschreiten.

Bestätigen Sie den TrendZusammenfassung

Für einen erfolgreichen Handel ist es sehr wichtig, die Momente zu erkennen, in denen der Markt überkauft oder überverkauft ist. Technische Analysewerkzeuge sind zweifellos eine große Hilfe bei dieser Aufgabe.

Der Relative Strength Index verwendet Trendinformationen und ist daher in volatilen Märkten weniger zuverlässig als der Stochastic Oscillator. Für die meisten jedoch Währungspaare Beide Indikatoren können effektiv eingesetzt werden.

Um das Risiko zu minimieren, handeln Sie in Richtung des Trends und bestätigen Sie das empfangene Signal.

Mit der Zeit scheint jede Aufgabe einfacher zu sein. Verwenden Sie das von den meisten Brokern angebotene Demo-Konto, um neue Fähigkeiten zu üben.

Wünsche dir tolle Gewinne!

Bart Bregman

Ich bin ein digitaler Nomade, der auf der ganzen Welt handelt. Ich habe 2014 mit meiner Trading Carer angefangen und bin 2016 Vollzeit geworden. Im Laufe der Jahre habe ich mit Aktien, Forex, Digital Option CFD und Cryptocurrency gehandelt. Auf der zweiten Seite helfe ich Investingstockonline beim Aufbau der vertrauenswürdigsten Bewertungsseite in der Brokerbranche.

Neueste Einträge