Wie man mit der Volatilität der Kryptowährung und den sichersten Münzen umgeht, in die man investieren kann


Jeder war Bitcoin gegenüber skeptisch, bis es 2017 in die Höhe schoss. Dann wollten alle und ihre Hunde wissen, was Bitcoin ist. 

Was die meisten Leute zu übersehen scheinen, ist, dass Volatilität in beide Richtungen funktioniert. Zugegeben, die Volatilität von Bitcoin half den Anlegern, dreistellige Renditen zu erzielen. Diejenigen, die investiert geblieben sind, wissen jedoch, dass die Bitcoin-Preise nicht lange danach genauso stark eingebrochen sind. Sollte Volatilität also als gut oder schlecht ausgelegt werden?

Je nachdem, was eine Person im Krypto-Raum tut, kann die Volatilität ein Freund oder ein Feind sein. Zum Beispiel wird ein Trader, der eine Scalping-Strategie verwendet, eine positive Einstellung zur Volatilität haben. Jemand, der Kapitalgewinnen nachjagt, kann die Volatilität jedoch als Alptraum empfinden. 

Vergleichen wir aus Gründen der Übersichtlichkeit die Preise von USDC und BTC im letzten Jahr:

Quelle

 

USDC

Quelle

Umgang mit Kryptowährungsvolatilität

Unglücklicherweise, Kryptowährungen sind von Natur aus riskant. Nehmen Sie zum Beispiel Bitcoin. In nur 24 Stunden vor diesem Schreiben fiel BTC um 4.09 %. Wenn Sie sich fragen, welche Kryptos am volatilsten sind, gibt es eine riesige Liste parabolisch volatiler Kryptos Sie können sich beziehen.

Beängstigend, nicht wahr? Nun, es muss nicht sein. Es gibt einige Möglichkeiten, die Volatilität davon abzuhalten, big Teile Ihrer Rendite. Wenn deine Hände beim Lernen zittern wie man Ethereum kauft nur wegen der Volatilität, schwitzen Sie nicht. Es gibt Möglichkeiten, die Volatilität zu steuern. 

Der beste Weg, der Volatilität im Krypto-Raum insgesamt auszuweichen, sind jedoch Stablecoins. Wir werden in Kürze ausführlich über Stablecoins sprechen, aber wissen Sie, dass es sich immer noch um Kryptowährungen handelt und sie ziemlich genauso gehandelt werden können. Sie können zum Beispiel USDC kaufen genauso einfach, wie Sie ETH mit einer Kreditkarte kaufen würden.

Möglichkeiten zur Minderung der Volatilität von Kryptowährungen

Manche mögen Volatilität ein zweischneidiges Schwert nennen. Diejenigen, die sich dem Zorn der schärferen Seite des Schwertes stellen, können sich auf verschiedene Weise wohl fühlen. Reden wir darüber, was sie sind.

1. Diversifikation

Es ist nicht einfach, ein reines Krypto-Portfolio zu diversifizieren. Man kann mit Sicherheit sagen, dass ein Vermögenswert im Krypto-Vers die meiste Zeit wahrscheinlich in die gleiche Richtung tendiert. Denken Sie zum Beispiel an die Zeit, als Goldman Sachs hat den Plan zur Einführung eines Krypto-Desks fallengelassen. Der gesamte Kryptoraum blutete, als gäbe es kein Morgen.

Die Ankündigung erfolgte am 5. September 2018. Schauen wir uns an, was nur 24 Stunden später mit dem Preis von BTC passiert ist:

Quelle

Teuflisch, nicht wahr?

Diversifikation bezieht sich hier auf das breitere Portfolio eines Anlegers. Lassen Sie uns eines klarstellen – jemand, der sein ganzes Geld in eine Kryptowährung steckt, verspielt nur Geld. Kryptowährungen sollten einen Teil Ihres Portfolios bilden, nicht Ihr gesamtes Portfolio. 

Um zu bestimmen, was dieser Teil sein sollte, identifizieren Sie Ihre Risikobereitschaft. Stellen Sie sich Kryptowährungen als extrem riskante Aktie vor, in die Sie lange investieren würden. Wenn Sie sich nicht sicher fühlen, ist es immer ratsam, mit einem Finanzberater zu sprechen.

2. Sichern Sie Ihr Risiko ab

Lass uns reden über Kryptowährungs-Futures-Kontrakte. Diese sind ziemlich neu und gibt es seit 4 ungeraden Jahren. Futures-Kontrakte können verwendet werden, um Ihre Position abzusichern, ohne jemals den Basiswert besitzen zu müssen. Wenn das nach Jibber-Jabber klingt, verwenden wir ein Beispiel.

Angenommen, ein Investor geht bei einem Krypto-Asset long. Das gesamte Krypto-Vers bewegt sich tendenziell als Einheit, und daher kann ein Investor die Long-Position absichern, indem er einfach einen Bitcoin-Short-Kontrakt kauft. Diese Futures-Kontrakte können von Ihrem Broker oder einer Börse wie der Chicago Mercantile Exchange (CME) gekauft werden.

Möglicherweise möchten Sie jedoch zuerst prüfen, ob Ihre Krypto-Börse Derivate anbietet. Dies wird die Dinge einfacher machen, da Sie alle Transaktionen auf einer einzigen Plattform halten können. Beachten Sie, dass Derivate können extrem riskant sein, und Sie sollten sie nur verwenden, wenn Sie sie und die damit verbundenen Risiken gründlich verstehen.

3. Wissen Sie, wann Sie HODL brauchen, wissen Sie, wann nicht

Kryptokurse korrigieren stärker als Aktien. Diese Schaukeln kommen plötzlich. Es ist fast so, als stünde man auf der Straße und genießt Sonnenschein und bam – ein Lastwagen überfährt einen. 

Wenn Sie jedoch einen Krypto-Investor fragen, ob Sie die Position verlassen sollten, wenn die Kurse fallen, wird er sagen: "Nein, HODL!" HODL ist die Abkürzung für Hold On for Dear Life.

Dieses Argument hat viel Substanz. Angenommen, du hast deine Recherchen durchgeführt, bevor du gehst in, und dass der Preisverfall auf einen nicht fundamentalen Faktor zurückzuführen ist, solltest du in der Tat HODL. Sicher, dies ist keine Möglichkeit, die Volatilität zu mindern, aber es ist eine Möglichkeit, die Volatilität zu steuern. 

Eine Position genau dann zu verlassen, wenn der Preis den Tiefpunkt erreicht, ist eine schreckliche Entscheidung. Es ist auch wichtig, nicht höre jeden Tom, Dick und Harry im Kryptoraum. Lernen Sie, den Lärm auszublenden und recherchieren Sie, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, die auf denen anderer basieren Meinung. 

4. Kryptowährungs-Partnerprogrammeli

Es gibt eine völlig risikofreie Möglichkeit, von der schnell wachsenden Welt der Kryptowährung zu profitieren. Partnerprogramme für Kryptowährungen. Für jeden neuen Kunden, den Sie auf ihre Plattform verweisen, zahlen die meisten der besten Kryptowährungsseiten, wie Börsen und Kreditplattformen, hohe Provisionen in Kryptowährung. Lesen Sie den folgenden Artikel, wenn Sie mehr darüber wissen möchten. https://diggitymarketing.com/best-affiliate-programs/cryptocurrency

5. Disziplin

Es ist verständlich. Wenn diese Preislinie rot wird, ist das nervenaufreibend. Es nützt auch nichts, wenn der Preis in die Höhe schießt, man hat das Gefühl, man möchte weiterfahren. Leider enden sowohl gute als auch schlechte Dinge irgendwann. Aus diesem Grund ist es wichtig, diszipliniert an das Investieren heranzugehen. 

Anleger, die sich mit Disziplin schwer tun, können Stop-Loss- und Take-Profit-Orders verwenden. Alle großen Börsen bieten sie an. Diese beiden sind Silberkugeln für die Volatilität. Sie verlangen, dass Sie eine Zahl dafür angeben, wie viel Sie zu verlieren bereit sind oder wie viel Gewinn Sie anstreben, bevor Sie Ihren Handel beginnen. 

Stop-Loss-Orders verfügen über einen Mechanismus, der eine Order automatisch schließt, wenn der Vermögenswert einen bestimmten Preis überschreitet, damit Sie Ihren Verlust begrenzen können. Take-Profit-Orders funktionieren ähnlich, aber sie werden automatisch geschlossen, wenn der Trade im Geld ist.

Stablecoins – nichtflüchtiges Krypto-Exposure

Es gab eine Zeit, in der der Handel mit Fiat gegen Krypto umständlich war. Ein Investor würde zuerst Fiat bezahlen und die Kryptowährung erhalten, sie dann an eine Börse übertragen und erst dann könnte der Investor sie gegen andere Kryptowährungen eintauschen. 

In volatilen Zeiten dauerte der umgekehrte Prozess genauso lange und ließ den Anlegern weniger zurück, als sie hätten verdienen können. Dies war eindeutig ein Problem.

Stablecoins bieten hier jedoch eine schnelle Lösung. Börsen bieten Stablecoins an, die an einen anderen traditionellen Vermögenswert gekoppelt sind, normalerweise eine Fiat-Währung. Stablecoins bieten einen schnellen Ausstieg, wenn Sie eine Krypto-Position schließen und vorübergehend in Fiat wechseln möchten. 

Stablecoins sind relativ stabil, aber nicht risikofrei. Sie sind mit verschiedenen Arten von Risiken verbunden. Nehmen Sie zum Beispiel Tether (USDT), den Stablecoin mit der größten Marktkapitalisierung. USDT wurde mehrfach vorgeworfen, keine Prüfung seiner Fiat-Reserven durchgeführt zu haben. 

Der Wert eines Stablecoins ist jedoch tendenziell weitaus stabiler als bei anderen Kryptos wie BTC oder ETH. Es gibt zwar zahlreiche Stablecoins, in die Sie investieren können, aber nicht alle sind Ihre Zeit wert. Lassen Sie uns über einige der beliebtesten Stablecoins sprechen, in die Sie investieren sollten. 

USDC

USD Coin ist eine der beliebtesten Stablecoin-Optionen auf dem Markt. Während Tether nach Marktkapitalisierung der größte ist, haben Anleger aufgrund des Mangels an ordnungsgemäß geprüften Reserven einige Bedenken hinsichtlich des USDT. 

Im Gegenteil, USDC hat die Unterstützung bekannter Unternehmen wie Coinbase und Kreis. Auch die Öffentlichkeit kann ihre Daten und interne Audits überprüfen. Dies stärkt das Vertrauen der Anleger in USDC. Darüber hinaus können Sie USDC problemlos auf mehreren Plattformen kaufen, genau wie Sie jede andere Kryptowährung kaufen würden.

Quelle

Tether (USDT)

USDT ist nach wie vor die beliebteste Stablecoin unter den Anlegern. Es ist derzeit der drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, nach Bitcoin und Ethereum.

Zugegeben, es gibt Fragen, ob Tether tatsächlich über ausreichende Reserven verfügt, um USDT zu decken. Es ist jedoch derzeit der liquideste Stablecoin, der sich in volatilen Zeiten bewährt hat. 

Wahrer USD (TUSD)

Ein weiterer Stablecoin, der vollständig an den USD gebunden ist, ist True USD. Es kommt mit niedrigen Transaktionsgebühren und bringt Anlegern bessere Zinssätze für Einlagen als Fiat-Währung, wenn auch nicht so hoch wie USDC.

Die Reserven werden von einer US-lizensierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Cohen & Co., bescheinigt. Sie ist so stabil wie USDC und USDT und hält 1 USD wie ihre Packete so ziemlich die ganze Zeit. 

Binance USD (BUSD)

Binance, um nicht übertroffen zu werden, kam mit Binance US DOLLAR. BUSD ist eine Stablecoin, die 1:1 an den USD mit einem Preis von 1 USD gekoppelt ist. Beim Kauf oder Verkauf von BUSD fallen keine Transaktionskosten an, es können jedoch Überweisungsgebühren anfallen.

BUSD ermöglicht es Anlegern, Bargeld innerhalb von Sekunden und zu vernachlässigbaren Kosten praktisch überall hin zu transferieren. Anleger profitieren auch von der Unterstützung von BEP-2 und ERC-20 auf der Blockchain.

Verwalten Sie die Volatilität oder bleiben Sie bei Stablecoins

Treffen Sie Ihre Wahl. Sie müssen die Volatilität entweder gut managen oder sich ganz davon fernhalten. Volatilität und Kryptowährungen werden sich in absehbarer Zeit nicht trennen. Wenn Sie in Krypto investieren möchten, benötigen Sie Tools, die Ihr Geld vor massiven Schwankungen schützen können.

Eines ist jedoch sicher – je höher das Risiko, desto höher die Rendite. Die Investition in Stablecoins generiert magere Renditen, da es eher um Werterhaltung als um Rendite geht. Eine Investition in ETH könnte eine dreistellige Rendite erzielen, aber Sie benötigen einen Schutz vor Verlusten, damit Sie Ihr Vermögen nicht wegspülen.

Diese Entscheidung ist ein Faktor für die Risikobereitschaft eines Anlegers. Jemand mit mehr Risikobereitschaft könnte gute Renditen erzielen, indem er in Ethereum investiert und risikomindernde Strategien einsetzt. Jemand, der risikoscheu ist, kann jedoch aufgrund der Volatilität von Ethereum schlaflose Nächte haben. Für sie ist es am besten, in Stablecoins zu investieren. 

Neueste Einträge