MarktblasenEs gibt immer Bewegungen auf den Märkten. In einigen Fällen sind die Märkte volatiler als in den anderen. Sie sind von Pressemitteilungen, politischen und wirtschaftlichen Ereignissen oder Naturkatastrophen betroffen. Aber der Preis ist in ständiger Bewegung. Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen den konventionellen Aufwärts- und Abwärtsbewegungen und den extremen Bewegungen, auf die die Finanzblasen folgen. Und das wird das Thema des heutigen Artikels sein.

4 berühmte Blasen in der Finanzgeschichte

Wenn ein neues Produkt auf den Märkten erscheint, versprechen die Anleger häufig spektakuläre Renditen. Sie sind zu aufgeregt, um vorsichtig zu sein, und sie enden schlecht. Finanzblasen und Panik nützen nichts. Aus diesem Grund ist es möglicherweise eine gute Idee, sich über berühmte Marktblasen zu informieren, die im Laufe der Geschichte aufgetreten sind.

Das Tulpenfieber von 1637

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts tauchten die Tulpen im Niederlande. Die kostbaren Blumen erregen großes Interesse und so hatte der Tulpenwahn begonnen. Die Investoren waren sich sicher, dass sie die Tulpenzwiebeln in Zukunft für viel mehr verkaufen können.

Was geschah, war, dass nicht nur die Leute im Handel die Glühbirnen kauften. Auch bürgerliche und sogar arme Familien wollten Gewinne machen und begannen, Kredite aufzunehmen und ihre Häuser zu verpfänden, um Tulpenzwiebeln zu kaufen. Die Glühbirnen wurden mehrmals am Tag verkauft und big Geld wurde investiert.

Dann war der Zweifel eingetreten. Die Leute hörten auf zu glauben, dass der Preis halten könnte und begannen zu verkaufen, was sie hatten. Das Ergebnis war Massenpanik und der Preis war offensichtlich abgestürzt. Viele unerfahrene Investoren verfielen.

TulipmanieDie Dot-Com-Blase aus dem Jahr 2000

Technologieaktien standen zu Beginn der Jahre 1999 und 2000 im Fokus vieler Investoren. Das Internet gewann an Popularität und es gab eine wachsende Nachfrage in Unternehmen und im Online-Handel.

Investoren wurden leidenschaftlich und steckten ihr Geld in Internetunternehmen oder Dotcoms. Sie waren sich sicher, dass sie zu Dotcom-Millionären werden würden.

Als Spekulationen die Preise von Unternehmen wie Amazon und eBay, die gute Ergebnisse erzielten, in die Höhe trieben, wurden ihre Aktien immens überbewertet. Die Anleger waren zu aufgeregt, um sich an einige grundlegende Anlageprinzipien zu halten. Sie überprüften nicht die Geschäftspläne, Einkommen und Preis-Gewinn-Verhältnisse der Unternehmen. Das Geld wurde in Technologieunternehmen investiert, ohne bisher Gewinne zu erzielen, und durch Börsengänge erhielten diese Unternehmen Geld. Die Warnungen ergaben sich, dass Technologiewerte eine nicht nachhaltige Blase gebildet hatten. Im Jahr 2000 begannen die Zinssätze zu steigen und Buchhaltungsskandale bei Unternehmen wie Enron kamen ans Licht. Die Leute begannen, ihre Investitionen in Technologieunternehmen zu überdenken.

Die Unternehmen scheiterten und die Märkte begannen zusammenzubrechen. Bei der endgültigen Zählung war die Marktkapitalisierung von Tech-Aktien seit ihrem Höhepunkt um 5 Billionen US-Dollar gesunken.

Dotcom-AbsturzKreditkrise von 2008

Die Kreditkrise im Jahr 2008 wurde verursacht durch big Banken in den USA, als sie enorme Summen bei hypothekenbesicherten Wertpapieren verloren. Es gab alle möglichen billigen Schulden, die durch diese Wertpapiere gedeckt waren, die vor dem Crash von Banken ausgegeben wurden. Und diese Wertpapiere wurden durch Default Swaps von Versicherungsunternehmen abgesichert. Es wurden Hypotheken zusammengelegt und dann in einem Markt verkauft, der von den Immobilienpreisen getrieben wurde, die scheinbar nur stiegen. Die Bedingungen auf dem Markt änderten sich und die Eigentümer der Häuser konnten ihre Hypotheken nicht bezahlen, so dass Banken die Häuser beschlagnahmten, die ebenfalls an Wert verloren. Allerdings haben sich auch die Banken überfordert. Die Finanzprodukte, die Institute ohne große Kontrolle untereinander handelten, neigten dazu, Wertverluste zu erleiden.

Die Hauptinvestitionsfirma, die stark zu leiden hatte, war Bear Sterns. Es war März 2008. Sechs Monate später erklärte Lehman Brothers Insolvenz. Viele andere, wie Merril Lynch, Goldman Sachs und Freddie Mac, waren ebenfalls in den Skandal verwickelt.

Die Zentralbanken mussten eingreifen, um das Finanzsystem zu retten. Sie führten Programme wie die quantitative Lockerung ein. Es musste ein Jahrzehnt dauern, bis sie sich etwas entspannen konnten.

Infolge der Kreditkrise wurden einige regulatorische Änderungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass die Banken ein bestimmtes verfügbares Kapitalvolumen aufrechterhalten und die Kreditnehmer keine größeren Kredite aufnehmen können, als sie sich tatsächlich leisten können.

ImmobilienmarktcrashBitcoin und Pot Stocks Manias von 2018

Es gab eine Zeit, in der beide, bitcoin und Topfaktien standen im Fokus der Anleger. Die Aufregung war groß, aber tatsächlich waren beide für die Marktteilnehmer recht neu. Unternehmen, die weder ein Einkommen erzielten noch einen inhärenten Wert hatten, außer der Kaufbereitschaft der Anleger.

Bitcoin ist eine digitale Währung, die durch die Lösung kryptografischer Probleme von Benutzern in einem öffentlichen dezentralen Hauptbuch entwickelt wurde. Ein enormer finanzieller Preisanstieg wurde durch den Hype und das Streben nach bargeldlosem Bezahlen ausgelöst. Die Marktkapitalisierung der gesamten Welt der Kryptowährung erreichte 700 Milliarden US-Dollar. Der Bitcoin-Höchststand wurde im Dezember 2017 bei 19,511 USD verzeichnet. Anfang 2018 war sie um mehr als 65 Prozent zurückgegangen.

Freizeitmarihuana näherte sich im Oktober 2018 der Legalisierung und die Topfbestände stießen sofort auf „Spitzenhype“. Privatanleger haben weder den Wert dieser nächsten Wachstumsbranche wirklich verstanden, noch hatten sie verlässliche Zahlen, um den Wert der Aktie zu beurteilen. Trotzdem setzen sie ihr Geld darauf. Dann erschienen mehr Erzeuger auf dem Markt. Unternehmen stießen auf regulatorische Rückstände, die Geschäfte warteten auf Lizenzen und bestimmte Fragen zu den Rechnungslegungspraktiken des Unternehmens tauchten auf. Das Ergebnis war, dass der Topf zu einer Ware von geringerem Wert zu werden schien. Ein Jahr war nach der mit Spannung erwarteten Legalisierung vergangen und die meisten Cannabisvorräte fielen um 50 Prozent.

Ausverkauf der Bitcoin-Panik 2018Schlussworte

Die Geschichte zeigt das Auftreten mehrerer Finanzblasen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein anderer passieren wird. Es kann sogar früher als später sein, da wir jetzt in Pandemiezeiten leben. Die Wirtschaft verlangsamt sich, aber der US-Aktienmarkt wächst ständig. Sei vorbereitet. Das sind Symptome der bevorstehenden Blase. Sei bereit zu machen Big Short.