George Soros – ein Selfmade-Milliardär – Strategien und Lebenserfahrung


George Soros, einer der bekanntesten Finanziers des letzten halben Jahrhunderts, ist dafür bekannt, tief zu graben und wichtige Investitionsinformationen zu sammeln sowie zu sparen, während andere verkaufen. Zu dieser Zeit verfolgte er eine Strategie, die der Zeit weit voraus war.  Er sollte jedoch nicht nur nach seiner Anlageexpertise beurteilt werden. Er hat sich bereits als ab erwiesenig Machtakteur in der internationalen Politik und ein großzügiger Philanthrop, dessen Name mit vielen verschiedenen Aktivitäten verbunden ist. Um den „Soros-Weg“ des Investierens zu begreifen, ist es notwendig, zunächst Soros als Individuum, ihn als politische Macht und Soros als globalen Unterschicht-Champion zu verstehen.

Wer ist George Soros? 

Um ganz von vorne anzufangen, wurde Soros 1930 in Budapest, Ungarn, geboren. Nachdem er das repressive Nazi-Regime in jungen Jahren miterlebt hatte, verließ er das Land und Osteuropa, um in London an der London School of Economics zu studieren. Die Brücke zwischen Politik und Wirtschaft erlebte er zum ersten Mal nach der Lektüre von Karl Poppers Buch „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“. Er war ein Verfechter individueller Rechte über das Kollektiv. 

Nach seinem Studium in London begann er bei FM Mayer zu arbeiten, einer New Yorker Vermögensverwaltungsgesellschaft, wo er die Prinzipien des freien Marktes anwendete. Soros hatte seine erste Wall-Street-Firma gegründet, den Soros Fund, später Quantum Fund genannt, wo er seine marktwirtschaftlichen Ideen an den Kapitalmärkten unter Beweis stellen konnte. Im ersten Jahrzehnt des 12. Jahrhunderts hatte Soros eine Startkapitalinvestition von 20 Millionen US-Dollar in 1,000 Milliarden US-Dollar umgewandelt. Hätten Sie 1969 4 US-Dollar in den Quantum Fund von Soros investiert, hätten Sie im Jahr 2000 30 Millionen US-Dollar verdient, bei einer jährlichen Wachstumsrate von XNUMX Prozent.

Die „Soros-Strategie“

In 1984, Soros gründete die Open Society Foundations, eine philanthropische Organisation, die sich dem „Aufbau blühender und toleranter Gemeinschaften widmet, in denen Institutionen transparent und offen für die Beteiligung aller Menschen sind“. Es war der Gewährleistung der Herrschaft oder des Rechts, der Achtung der Menschenrechte, der Minderheiten und der Vielfalt gewidmet. Hier sehen wir, dass das Kapital und das Geld für die Entwicklung der Gesellschaft verwendet werden. 

Nach einem Jahrzehnt, in dem er seine Anlageprinzipien an den globalen Kapitalmärkten auf die Probe gestellt hatte, beeinflusste Soros seine menschliche Freiheit und seine marktwirtschaftlichen Konzepte. Soros' Anlageansatz basierte auf der wissenschaftlichen Methode, die er an der London School of Economics studiert hatte, sowie auf seiner Begeisterung für gesellschaftlichen Wandel. Es gibt fünf wichtige Punkte, wie er sein Geld anlegte: 

  • Die Reflexivitätstheorie – Die Anlagepolitik von Soros basiert auf dem Prinzip der Reflexivität. Es handelt sich um einen einzigartigen Ansatz zur Bewertung von Vermögenswerten, der sich auf den Input der Anleger stützt, um zu bestimmen, wie der Rest des Marktes Vermögenswerte bewertet. Um Finanzblasen und andere Marktöffnungen vorherzusehen, verwendet Soros Reflexivität.
  • Anwendung der wissenschaftlichen Methode – Soros verwendet auch den mathematischen Ansatz in seinen Handelsbewegungen und entwickelt eine Technik, die basierend auf bestehenden Marktergebnissen vorhersagt, was an den Kapitalmärkten passieren wird. Soros würde fast immer damit beginnen, seine Hypothese mit einer kleinen Investition zu testen, und dann seine Investition erhöhen, wenn die Theorie richtig zu sein scheint. Es ist ein ganz anderer Ansatz als der, den wir heute im Devisenhandel verwenden. Wir können sagen, dass Soros diese Strategie schon lange verwendet hat Auto-Trading-Roboter in Forex wenn die Arbeit, die Soros jetzt alleine machte, automatisch erledigt wird. Neue technologische Entwicklungen machen das Feld jedoch für Neueinsteiger attraktiver und sind weniger risikofreudig als zuvor. 
  • Körperliche Hinweise – Beim Investieren achtet Soros noch immer auf seinen Körper. Es ist bekannt, dass er eine Investition aufgrund von Kopf- oder Rückenschmerzen storniert.
  • Verschmelzen von politischem Scharfsinn mit Investitionssinn – Soros hat bekanntlich stark gegen den Plan der britischen Regierung gewettet, die Zinsen am 16. September 1992 zu erhöhen. Dies wird eine Kettenreaktion auslösen, die das britische Pfund abwertet und als Folge die Preise in die Höhe treibt. Soros machte mit seiner Entscheidung einen Gewinn von einer Milliarde Dollar.
  • Konsolidieren – Soros trifft wichtige Investitionsentscheidungen mit Hilfe einer kleinen Expertengruppe. Soros sagt, er brauche Zeit, um „zu lesen und zu reflektieren“, nachdem er sich mit seinem Expertenteam beraten und mindestens einen gegensätzlichen Standpunkt zu seinem Ansatz untersucht habe.

Soros-Strategie für Investoren 

Die wichtigste Erkenntnis aus dem Soros-Ansatz ist, dass Sie, wenn Sie sich für eine Geschäftsentscheidung entschieden haben, nicht zu mutig sein können. „Um im Spiel zu sein, muss man den Schmerz ertragen“, ist eine der beliebtesten Maximen von Soros. Für regelmäßige Anleger bedeutet dies, den besten Broker/Berater zu finden und bei ihm zu bleiben, sowie einen „Trial-and-Error“-Ansatz bei der Portfolioauswahl zu verwenden und emotionale Anlageentscheidungen zu vermeiden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Investitionen erfolgreich sein werden und dass es eine bestimmte Formel gibt. Anleger sollten bedenken, dass selbst die größten Anleger schwierige Zeiten hinter sich haben. Soros hatte sowohl gute als auch schlechte Tipps. 

Seine beste Investition war im Jahr 1992, als er 10 Millionen Dollar gegen die Währungspolitik der Bank of England setzte und darauf wettete, dass das Pfund auf den globalen Devisenmärkten ins Stocken geraten würde. Dies führte dazu, dass Soros in den nächsten Wochen 1.2 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaftete. Die schlechteste Investition war, als er ein riesiges Stück von kaufte Bear Stearns-Aktie, 54 US-Dollar pro Aktie. Einen Tag später wurde die Aktie für 2 Dollar verkauft. 

Zusammenfassend 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es nicht einfach ist, die Portfolioperformance von George Soros nachzubilden, aber Sie können viel aus der Beharrlichkeit, Sorgfalt und Analyse lernen, die Soros bei seinem Anlageansatz anwendet. Soros gewinnt, indem er Anlagestrategien recherchiert und dabei alle wirtschaftlichen und politischen Fakten berücksichtigt, sich an seine Werte hält und so ausgeht, wie es sein Bauchgefühl sagt. All dies basiert auf seiner eigenen persönlichen Erfahrung, seinem Wissen und seiner Einstellung und es ist unmöglich vorherzusagen, wie sich der Aktienmarkt entwickeln wird oder wie eine andere Person in dieser speziellen Situation reagieren würde eine Möglichkeit, zu analysieren, welche Art von Ansatz und Faktoren Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie in den Anlageprozess eingreifen. 

Neueste Einträge