So schützen Sie Ihr Geld an einer P2P-Börse


Heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten, an Krypto zu kommen, und das ist eine großartige Sache, denn die Akzeptanz scheint zu steigen. Die Frage ist: Woher weißt du, welchen Weg du gehen musst?

Wenn Sie mit dem Handel beginnen möchten, gibt es zwei großartige Möglichkeiten: entweder über eine traditionelle Krypto-Börse oder einen Peer-to-Peer (P2P) Krypto-Marktplatz. 

Was sind sie und wie funktionieren sie? 

Traditionelle Börsen gibt es seit über einem Jahrzehnt und anscheinend haben sie ihre Version der Formel perfektioniert. Bis jetzt sind sie immer noch einige der beliebtesten Möglichkeiten, an Krypto zu kommen. 

An einer traditionellen Börse verwenden sie bestellen Bücher um Käufer und Verkäufer zu verbinden. Im Grunde handelt es sich dabei um elektronische Listen, die Ihnen Kauf- und Verkaufsangebote auf dem Silbertablett bringen können. Von dort aus tritt die Plattform ein, fungiert als Vermittler und hilft Ihnen, den Handel abzuschließen – was bedeutet, dass es zwischen Ihnen und dem Verkäufer kaum bis gar keine Interaktion gibt. Bei den meisten Börsen müssen Sie sogar Ihr Bankkonto verknüpfen, damit Ihre Trades viel schneller sind. 

Diese sind besonders für Anfänger attraktiv, da die Plattformen während des gesamten Prozesses Ihre Hand halten. Es kommt jedoch mit einer Reihe von Nachteilen. Zunächst einmal sind die Gebühren auf diesen Plattformen oft höher. Da sie als Zwischenhändler für Ihren Handel fungieren, müssen sie dafür entschädigt werden. Zweitens hat nicht jeder Zugang zu einem Bankkonto. Dies bedeutet, dass Sie an keinen Transaktionen teilnehmen können, wenn Sie keine haben. 

Geben Sie ein: P2P-Krypto-Marktplätze. Genau wie ihr traditionelles Pendant verwenden auch P2P-Marktplätze Orderbücher. Doch hier enden ihre Ähnlichkeiten. Anstatt als Zwischenhändler zu fungieren, ermöglicht die Plattform den Händlern, die Trades selbst abzuschließen. 

Auch wenn das mühsam klingen mag, sind die Vorteile der Personalisierung des Handelsprozesses weitaus größer, als Sie denken. Da die Benutzer die Trades selbst abschließen, gibt es mehr Flexibilität bei den Zahlungsoptionen. Im Grunde verkaufen die Leute Krypto für das, was sie brauchen – sei es Geschenkkarten, Banküberweisungen oder E-Wallet-Fonds, um nur einige zu nennen. 

Da sich die Plattformen nur im Streitfall einmischen, berechnen sie außerdem niedrigere Gebühren als herkömmliche Börsen. 

Wie bleiben die Leute auf einem P2P-Marktplatz sicher?

Wir wissen, was Sie denken: Wenn die Plattform Ihnen nicht hilft, den Handel abzuschließen, wie bleiben die Benutzer auf einem P2P-Marktplatz sicher? Die meisten P2P-Marktplätze verwenden einen sogenannten Escrow, einen Drittanbieterdienst, der die Kryptowährung hält, bis der Handel abgeschlossen ist. Um Ihnen eine bessere Vorstellung davon zu geben, wie escrow funktioniert, werfen wir einen Blick auf Höflich, dem weltweit führenden Peer-to-Peer-Krypto-Marktplatz. 

Nehmen wir an, Sie suchen ein Angebot für kaufen Bitcoin. Nach ein paar Minuten Suche finden Sie das perfekte Angebot, mit dem Sie BTC im Austausch gegen eine Geschenkkarte in die Finger bekommen. Sobald Sie einen Handel mit diesem Verkäufer beginnen, wird die BTC, die Ihnen versprochen wurde, treuhänderisch hinterlegt. Auf diese Weise kann Ihr Verkäufer nicht mit dem Geld davonlaufen, nachdem Sie bezahlt haben. Nachdem Sie Ihre Zahlung gesendet und den Handel als bezahlt markiert haben, benötigt Ihr Handelspartner einige Minuten, um die Gültigkeit der Geschenkkarte zu überprüfen. Sobald sie wissen, dass die Geschenkkarte gut ist, geben sie die BTC aus dem Treuhandkonto frei und der Handel ist abgeschlossen. 

Escrow ist eine Art Mittelsmann, der beide Parteien schützt. Für den Käufer wird dadurch verhindert, dass Verkäufer mit dem versprochenen Geld davonlaufen. Für den Verkäufer wird er vor Käufern geschützt, die gefälschte Zahlungen senden. 

Obwohl das Treuhandkonto einen großen Teil der Sicherheit eines P2P-Marktplatzes ausmacht, gibt es auch zusätzliche Systeme zum Schutz der Benutzer. Für Paxful umfasst dies die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), hochmoderne Blockchain-Analysetools, die bei der Identifizierung verdächtiger Aktivitäten helfen, und ein 24/7-Kundensupport-Team, das Ihnen in schwierigen Situationen hilft. 

Zusätzliche Tipps für die Sicherheit auf Paxful

In den meisten Fällen hängt die Sicherheit auf einem P2P-Marktplatz von der Funktionsweise der Plattform ab. Wenn Sie beispielsweise auf Paxful handeln und auf Nummer sicher gehen möchten, hier ein paar Tipps für Sie:

  • Machen Sie sich mit der Plattform vertraut – Machen Sie sich mit der Funktionsweise der Funktionen vertraut und lernen Sie, Warnsignale zu erkennen. 
  • Handeln Sie mit verifizierten Benutzern – Auf Paxful werden Sie feststellen, dass einige Angebote ein Trusted-Tag haben oder Benutzer spezielle Abzeichen haben, die anzeigen, dass sie zuverlässig sind – Botschafter, Partner, Firmenkonto, Expert Trader, Peer und Power Trader. 
  • Sehen Sie sich die Reputationsbewertung eines Benutzers an – Sehen Sie sich das Feedback von Personen an, die bereits mit diesem Benutzer gehandelt haben. Wie durch die kleine Zahl neben dem grünen Daumen nach oben angezeigt, können Sie anhand der Reputationsbewertung eines Benutzers beurteilen, wie zuverlässig er ist. 
  • Machen Sie keine Kompromisse bei Treuhand – Wie bereits erwähnt, ist Treuhand dafür da, sowohl Käufer als auch Verkäufer zu schützen. Wenn Sie jemals aufgefordert werden, das Treuhandkonto abzulösen, betrachten Sie dies als rote Flagge. 

DYOR

Letztendlich ist der beste Rat, den wir Ihnen geben können, Ihre eigene Recherche durchzuführen – egal für welche P2P-Plattform Sie sich entscheiden. 

Im Kryptowährungsraum ist Wissen Macht. Es wird immer ein Risiko geben, wenn Sie mit Krypto handeln – es kann nicht ausgerottet werden; es kann nur minimiert werden. Je mehr Sie die Kryptowährung verstehen, wie man sie handelt und wie eine Plattform funktioniert, desto mehr können Sie Warnsignale erkennen. Je mehr Sie die roten Flaggen erkennen können, desto sicherer sind Sie unterwegs jedem Plattform. 

*Der Inhalt dieses Artikels dient nur zu Informationszwecken. Sie sollten solche Informationen oder anderes Material nicht als Rechts-, Steuer-, Anlage-, Finanz- oder sonstige Beratung auslegen.

Neueste Einträge