Reduzierte Verbreitung


Im Investitionsbereich bedeutet das Konzept eines reduzierten Spread einen Prozess, bei dem sich der Unterschied zwischen Ask und Bid für eine bestimmte Währung, ein bestimmtes Wertpapier, eine bestimmte Last oder einen anderen Vermögenswert verringert. Mit anderen Worten, es symbolisiert die Verringerung der Lücke zwischen den Beträgen, die Verkäufer für ihre Produkte verlangen, und denen, die Käufer bereit sind, für denselben Artikel zu zahlen.

Die Essenz der reduzierten Verbreitung

Die Essenz der reduzierten Verbreitung.

Wenn eine Spread-Reduzierung auftritt, verringert sich die Lücke zwischen der gewünschten Betriebssumme des Erwerbers und des Verkäufers, wodurch diese beiden Indikatoren einander näher kommen. In den allermeisten Situationen, in denen dieses Phänomen auftritt, geht es einer Verschlechterung der Gewinnspanne für ein betroffenes Finanzinstitut voraus. Während des Vorgangs verringert der verringerte Spread die Einnahmen, die einige Stakeholder, insbesondere Händler und Makler, möglicherweise aus den Vereinbarungen über die Wertpapiere erzielen könnten, mit denen sie handeln.

Die Kluft zwischen Angebots- und Gebotspreisen ist eine der wichtigsten Quellen, aus denen Broker und Händler ihre Gewinne erzielen, indem sie ihre Provisionen mit diesem bestimmten Indikator verknüpfen. Bei ihren Aktivitäten handeln Broker mit Personen, für die sie Handelsplatzierungen in Bezug auf Währungen, Anleihen, Futures, Aktien und eine Vielzahl anderer Vermögenswerte mit Investitionswert durchführen. Wenn es um Handelsvereinbarungen geht, vertreten die Händler in der Regel entweder sich selbst oder große, einflussreiche Auftragnehmer, hauptsächlich solche mit institutionellem Charakter. Die Gebühren, die die Broker erheben, hängen normalerweise von den an den Deals beteiligten Produkten und den Organisationen ab, die sie anbieten.

Unter den Bedingungen des reduzierten Spread können die Gewinne von Brokern und Händlern gefährdet sein. Dennoch können sie Maßnahmen ergreifen, um den Einfluss dieser Tendenz auf ihr finanzielles Wohlergehen auszurotten oder zumindest zu mildern. Wenn beispielsweise eine Spread-Reduzierung unerwartet auftritt, hat ein Broker immer die Möglichkeit, die von ihm genutzten Betriebskosten zu senken. Auf lange Sicht können Broker und andere institutionelle Stakeholder, die durch das Auftreten dieser Tendenz geschädigt werden könnten, die vorgeplanten Strategien entwickeln, um die Auswirkungen des reduzierten Spread zu mildern. Ein Beispiel für eine solche Strategie könnte der Verkauf von T-Bond-Futures sein, was möglicherweise zu einem Anstieg der Zinssätze führen könnte, da die Preise dieser beiden Vermögenswerte mit einer umgekehrt proportionalen Verknüpfung verbunden sind.

 Die Determinanten reduzierter Spreads.

Abhängig von dem jeweiligen Markt, in dem es auftritt, kann die Reduzierung des Spreads durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Hier sind einige der am weitesten verbreiteten Gründe für die Entstehung dieser Tendenz.

Die an der Kreditvergabe beteiligten Institute könnten unter dem Einfluss eines verstärkten Wettbewerbs mit anderen Kreditfazilitäten, günstigen Vermarktungstendenzen, die das mit Kreditvergabeverfahren verbundene wahrgenommene Risiko verringern, und einer erhöhten Liquidität der Kredite im Rahmen der Sekundärmärkte einer Spreadreduzierung ausgesetzt sein. Unter den Bedingungen reduzierter Spread-Trends müssen diese Institute die Kluft zwischen den den Kreditgebern zur Verfügung stehenden Mitteln und den Zinssätzen, zu denen sie verliehen werden, verringern.

Im Rahmen von Devisen entsteht ein reduzierter Spread, wenn sich die Differenz zwischen dem Angebotspreis der Währung und ihrem Kaufwert verringert. Infolge einer solchen Verschiebung können sich die erwarteten Volumina bestimmter Währungen ändern und sich höchstwahrscheinlich in Richtung ihrer Reduzierung bewegen. Einer der Hauptnachteile, zu denen eine Spread-Reduzierung führen kann, ist die Desorganisation von Matching-Prozessen zwischen den Seiten eines Austauschvorgangs.

Wenn sich der Spread an den Aktienmärkten verringert, erhöht sich die Liquidität der Vermögenswerte und es entsteht ein zusätzlicher Gewinn. Diese Situation entsteht, wenn sich die Differenz zwischen den Kosten der Aktien und der Summe, die eine Gegenpartei in einem Geschäft zu zahlen bereit ist, verringert.

Endeffekt.

Der verringerte Spread gehört zu einer Reihe von Faktoren, die eine wesentliche Rolle bei der Erhöhung der Unsicherheit und Unvorhersehbarkeit von investitionsbezogenen Aktivitäten spielen. Es ist nicht einfach, diese Situationen vorherzusagen und ihr Ausmaß oder ihren Charakter vorherzusagen, mit denen die Händler möglicherweise konfrontiert sind. Die besonderen Arten des Handels, der öffentliche Streubesitz, die Besonderheiten der Emittenten und viele andere Faktoren beeinflussen die Spezifität der Spread-Reduzierung.

Dieses Thema kann aus rein theoretischer Sicht nicht vollständig verstanden werden. Es erfordert Übung und Erfahrung. Wenn Sie Angst haben, Risiken einzugehen und ohne praktische Erfahrung in den Handel zu geraten, können Sie jederzeit ein Demo-Konto auf einer der zuverlässigen Plattformen erstellen, z https://evotrade.com/und bereiten Sie sich auf Investitionen in einem sicheren, risikofreien Umfeld vor. In jedem Fall hilft Ihnen diese Vorgehensweise dabei, Ihr Verständnis für reduzierte Spreads zu verbessern und Ihre Fähigkeiten in Bezug auf viele andere Aspekte im Zusammenhang mit Investitionstätigkeiten zu beherrschen oder zu verbessern.

Bart Bregman

Ich bin ein digitaler Nomade, der auf der ganzen Welt handelt. Ich habe 2014 mit meiner Trading Carer angefangen und bin 2016 Vollzeit geworden. Im Laufe der Jahre habe ich mit Aktien, Forex, Digital Option CFD und Cryptocurrency gehandelt. Auf der zweiten Seite helfe ich Investingstockonline beim Aufbau der vertrauenswürdigsten Bewertungsseite in der Brokerbranche.

Neueste Einträge